Zum Regierungsantritt von Kurfürst Christian I. von Sachsen sandte der toskanische Großherzog Francesco I. de’ Medici im Jahre 1587 drei Kleinbronzen seines Hofbildhauers Giambologna nach Dresden. Zu diesen Geschenken fügte der Künstler als persönliche Gabe die Statuette des Mars hinzu.

Während der fliegende Merkur, die schlafende Nymphe sowie Nessus und Deianira bis heute im Besitz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden verblieben, wurde der Mars im Rahmen der Fürstenabfindung 1924 an den Familienverein „Haus Wettin“ abgegeben. Er gelangte in den Kunsthandel und schließlich in den Besitz der Bayer AG in Leverkusen, die die Kleinbronze im Sommer 2018 bei Sotheby‘s in London zum Verkauf anbot. Bei dieser Gelegenheit gelang es den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, den Mars zurück zu erwerben und somit die vier Statuetten Giambolognas, die zu den schönsten und frühesten datierbaren Kleinbronzen des berühmten Bildhauers zählen, wieder zu vereinen.

Aus diesem Grund wird nun die Heimkehr von Giambolognas Mars mit einer Reise des Gottes durch Sachsen gefeiert. Nach einer ersten Station im Stadt- und Bergbaumuseum in Freiberg kommt der Mars nun zu Besuch auf Schloss Hartenfels, wo die Eltern von Christian I. 1548 geheiratet haben.

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr

Begleitprogramm:

Kuratorenführung anlässlich des Elbeday am 27.04.19 um 13 Uhr „Giambolognas Dresdner Mars – der Kriegsgott in Torgau“ Kuratorenführung mit Dr. Claudia Kryza-Gersch, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Führungen und Anfragen:
info@tic-torgau.de 

Kontakt:
Schloss Hartenfels Torgau
Schlossstraße 27 | 04860 Torgau
info@schloss-hartenfels.de 
Tel. 03421 7581054