Mit dem Fall der Mauer und der Grenze mitten durch Deutschland begannen sich 1990 im Zeitraffer zwei völlig unterschiedliche Gesellschaftssysteme – und damit auch höchst unterschiedliche Mediensysteme – zu vereinigen: ein bis dahin staatlich gelenktes (DDR) und ein föderales, pluralistisches (BRD) Mediensystem. Lokales Fernsehen erlebte einen regelrechten Gründungsboom, weil die sich medial professionalisierenden Bürger als Reporter endlich ohne das staatliche Monopol aus ihrer näheren Heimat berichten konnten.

Die lokalen Fernsehprogramme der Zeit von 1990 bis 1995 sind „Heimat-Fernsehen“ im besten Sinne: Sie dienen als lokales Gedächtnis und kultureller Speicher der deutschen Geschichte zugleich. Die Kamera ist nah dran und überall dabei, die Redakteure sind Nachbarn und Freunde ihrer Zuschauer. Die Sendungen zeigen Bilder, die in keinem öffentlich-rechtlichen Fernseharchiv zu finden sind. Als authentische Zeitdokumente spiegeln sie die Transformationen in der gesamtdeutschen Gesellschaft in den 1990er-Jahren wider. Sie fordern eine Positionierung aus heutiger Sicht heraus und sind ideal für die medienkritische Analyse und Diskussion in Schule und Weiterbildung.


Begleitprogramm:

Ein begleiteter Ausstellungsrundgang durch die Ausstellung „Land im Umbruch“ zeigt, wie sich Heimat und Gesellschaft in den frühen 1990er Jahren veränderten und welche Rolle audiovisuelle Medien für diese Veränderungen spielten und auch heute noch spielen.

Termine:

  • 05.11.2020, 14 Uhr
  • 03.12.2020, 14 Uhr
  • 14.01.2020, 14 Uhr
  • 04.02.2021, 14 Uhr
  • 04.03.2021, 14 Uhr

Weitere Veranstaltungen sind in Planung.

Sonderführungen:

Sonderführungen (60 Minuten) sind für Schulklassen (ab Klassenstufe 8), Jugendgruppen und Vereine möglich. Bitte wenden Sie sich dazu an den Kulturbetrieb Schloss Hartenfels.

Pädagogischen Fachkräften wird zudem angeboten, in einer Sonderführung mit Workshop-Charakter zur Bedeutung von Medien in historistischen Prozessen Anregungen zur Unterrichtsgestaltung zu erhalten (bspw. Heimat-/Gesellschaftskunde, Geschichte, Deutsch). Auch Gruppenworkshops sind nach Absprache möglich.


Kontakt:

Kulturbetrieb Schloss Hartenfels,
Schloßstr. 27, 04860 Torgau
info@schloss-hartenfels.de
Tel. 03421 - 758 10 54


Eintrittspreise:
Kombiticket für alle Ausstellungen:
Eintritt 5 Euro (ermäßigt 4,50 Euro)
Kinder bis 17 Jahre Eintritt frei

"Land im Umbruch" ist eine Ausstellung des

Logo_LIHT-mit Schrift - regluar


in Kooperation mit dem
Logo__mpz



ReferentInnen des Begleitprogramms sind die für die Ausstellung inhaltlich Verantwortlichen:

Dr. Judith Kretzschmar ist Geschäftsführerin des Leipziger Instituts für Heimat- und Transformationsforschung (LIHT) und wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Journalismuskompetenz und Vertrauensforschung am Zentrum Journalismus und Demokratie der Universität Leipzig (JoDem). Davor langjährige Mitarbeiterin im Projekt „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens“. Promotion mit einer Arbeit über Repräsentation von „Heimat“ im DDR-Fernsehen. Projektleiterin der Oral-History-Fachgruppe „Zeitzeugen des Rundfunks“, stellv. Vorsitzende des Studienkreises Rundfunk und Geschichte, Vorstand des Zentrums für Wissenschaft und Forschung | Medien e.V., außerdem Lehrbeauftragte an der Ostfalia Hochschule Salzgitter, der Fernsehakademie Mitteldeutschland und der Universität Erfurt.

Prof. Dr. em. Rüdiger Steinmetz ist Geschäftsführer des Leipziger Instituts für Heimat- und Transformationsforschung (LIHT). Lehrstuhl für Medienwissenschaft und Medienkultur am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig (1992 bis 2018, jetzt Emeritus). Journalistisches Volontariat und Zeitungsredakteur. Wissenschaftlicher Assistent Hochschule für Fernsehen und Film (HFF), München. Promotion Ludwig-Maximilians-Universität, München. Habilitation Philipps-Universität, Marburg. Forschungen zur „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens“. Publikationen u.a. zur Programmgeschichte des DDR-Fernsehens, zu DEFA-Filmen, zum Digitalen Dispositif Cinéma, zur Filmästhetik: Filme sehen lernen (3 DVDs und Booklets bei Zweitausendeins: Basics, Licht/Farbe/Sound und Filmmusik). Seit 2016 Forschungen und Vorträge zum Fernsehen von nebenan. Bilder des Umbruchs im sächsischen Lokalfernsehen (1990-95).